Kultur Nachrichten Reisen Reiseziele

Chicago, die „windige“ Stadt

Den Beinamen „windig“ kann man hier ruhig wörtlich nehmen. Gelegen am Lake Michigan, ist die Hauptstsadt des Staates Illinois, ist es hier wirklich häufig sehr windig. Die Anreise erfolgt am bequemsten per Flugzeug zum O’Hare International Airport. Egal zu welcher Jahreszeit sie sich entscheiden Chicago zu besuchen, es wird immer etwas zu entdecken geben. Angefangen im Frühjahr zum Nationalfeiertag der Iren, dem St.Patrick’s Day am 17.März, wenn die irisch stämmigen Einwohner den Chicago River der mitten durch die Stadt fliesst grün färben, und es mit Paraden und viel Trubel hochhergeht. Dieser Fluss fliesst übrigens rückwärts. Seit dem Ende des 19.

Jahrhunderts hat sich die Fliessrichtung umgekehrt und der Chicago River fliesst jetzt in den Missisippi anstatt in den Lake Michigan. Neben Museumsbesuchen, Einkaufsbummeln und Theateraufführungen , kann man besonders im Sommer die 26 öffentlichen Strände der Stadt geniessen und der sommerlichen Hitze etwas entfliehen. Am besten sieht man sich die Stadt von der „L“ aus an. Das ist die Bahn ,die „elevated“ , also erhöht durch die Stadt fährt, und nicht wie in vielen anderen Städten im Untergrund.

Das Schienengebilde brachte der Innenstadt den Spitznamen „ The Loop“ ein. Nostalgiker beginnen in Chicago ihre Reise durch Amerika auf der alten Route 66.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.